Kooperation statt Grabenkampf im Karweidach

Die Neuplanung des Gewerbegebiets Karweidach soll ohne Ost-Umfahrung auskommen. In der Oberstdorfer Gemeinderatssitzung am 18.11.2020 wurden neue Planungsvarianten für das Gewerbegebiet im Karweidach von der Verwaltung vorgestellt und zur Abstimmung gebracht. Der Gemeinderat folgte mit 15:6 Stimmen dem Vorschlag der Verwaltung, die weitere Planung ohne die Osttangente zu verfolgen und den Flächennutzungsplan entsprechend zu ändern. Abermals haben hier die G5 (Grüne, CSU, OA, FDP und UOL) gemeinsam Kompromisse ausgehandelt, die den Spagat zwischen Flächenfraß durch dringend benötigte Gewerbeflächen und der Erhaltung des Auwaldes schaffen. Durch die Einbeziehung der Bürgerinitiative und den Bund Naturschutz sind die juristischen Risiken des früheren Vorhaben von Bürgermeister Mies deutlich minimiert worden. Wir sind froh und stolz, dass es mit dem neuen Bürgermeister Klaus King möglich ist breite Bündnisse über Parteien hinweg zu bilden und Kompromisse einzugehen um Mammut-Projekte wie das Gewerbegebiet im Karweidach sinnvoll zu entwickeln.

Mehr Infos zum Gemeinderatsbeschlus bzgl. Karweidach:
https://gruene-oberstdorf.de/2020/11/21/karweidach-der-naechste-schritt/

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.