Pius Bandte Radltour

Bei seiner Radltour quer durch den Wahlkreis Oberallgäu, Kempten und Lindau, besuchte der Bundestagskandidat der Grünen Pius Bandte mit Oberstdorf die südlichste Gemeinde seines Wahlkreises.

Den Auftakt bildete ein Infostand am Illersteg bei Rubi, wo der Kandidat und Mitglieder der Oberstdorfer Grünen Infomaterial und Bio-Äpfel an Radler und Wanderer verteilten.

Beim Besuch des Bio-Hofes von Max Hornik freute er sich, dass drei Landwirte in Oberstdorf schon komplett auf Biolandwirtschaft umgestellt haben und viele andere ihre Höfe naturnah bewirtschaften. Der Wunsch von Hornik, dass die ganze Oberstdorfer Landwirtschaft Bio wird, gefällt Bandte. Es wäre wichtig, dass sich noch weitere Bauern zertifizieren lassen und die Direktvermarktung gestärkt wird. Gut funktionierende Beispiele wie hier, sind das Beste um Andere zum Umsteigen zu motivieren.  Der Kandidat wünschte viel Erfolg.

Auf seiner Tour durch die Gemeinde sprach er mit Vertreter*innen von Oberstdorf for Future und dem Asylhelferkreis. Dritte Bürgermeisterin Bergith Hornbacher-Burgstaller informierte ihn über die Gemeindepolitik und wo die Grünen vor Ort bei der Verkehrs- und Energiepolitik anpacken wollen.

Bei der Ziegelbachhütte informierte Irmela Fischer den Kandidaten über den geplanten Bau eines neuen Höllwiesliftes, der von Naturschützern und Grünen abgelehnt wird. „Liftneubauten und Beschneiungsanlagen mit entsprechenden Eingriffen in Landschaft und Natur passen nicht mehr in die Zeit“ so Bandte. Er verwies auf die Auswirkungen des Klimawandelns mit Unwettern und Überflutungen, wie er es gerade am Abend zuvor in Immenstadt miterlebt hatte.

 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.